Zootier des Jahres 2017 – Kakadu

Das Zootier des Jahres 2017 ist der Kakadu (Cacatuidae).

Der Kakadu ist ein Vogel. Er gehört zur Familie der Papageien. Im Vergleich zu anderen Papageien ist sein Federkleid regelrecht unscheinbar. Er fällt vor allem durch seine Federhaube auf. Diese kann er bei Bedarf aufrichten, um sich selbst so ins rechte Licht zu rücken. Zum Zootier 2017 wurde der Kakadu gewählt, weil sein Bestand auf mehrere Weisen vom Menschen bedroht ist. Zum einen vernichten wir seinen Lebensraum durch Abholzung. Zum anderen gibt es einen florierenden Handel mit den immer selteneren Vögeln. Vermeintliche TierliebhaberInnen sind leider der Meinung, bei ihnen seien die Vögel besser aufgehoben, als in freier Wildbahn.

Auch beim Kakadu verfolgen Zoos und Tierparks eine zweifache Strategie, um den Erhalt der Artenvielfalt abzusichern.

So werden auch hier wieder, neben den hausinternen und verbandsinternen Bemühungen der Nachzucht, ebenfalls in-Situ-Projekte unterstützt. Diesmal liegt der Schwerpunkt bei den Rotsteißkakadus (Cacatuahaematuropygia) auf den Philippinen und den Gelbwangenkakadus (Cacatuasulphurea) auf Sumba, Indonesien.

Durch die Unterstützung der Zootier 2017-Aktion wird erstens die Aufzucht von beschlagnahmten und geretteten Kakadu-Jungvögeln auf den Philippinen ermöglicht.

Federführend ist dabei die Katala Foundation Inc., die vor knapp 20 Jahren ein Schutzprojekt ins Leben rief. Der Bestand des seltenen Rotsteißkakadu (Cacatuahaematuropygia) hat sich dadurch von 23 (1998) Individuen auf über 200 Vögel (2017) steigern lassen. Möglich wurde dies durch eine intensive Bewachung der Nistbäume, Ausbildung von Wildhütern, Zufütterung der Nestlinge, Aufklärung der lokalen Bevölkerung, sowie Aufforstungsprojekte und Auswilderungen im ehemaligen Verbreitungsgebiet.

Die Katala Foundation Inc., die gegenwärtig mindestens zwei Drittel der globalen Population des Rotsteißkakadus betreut, wird durch die Unterstützung im Zuge der Aktion Zootier des Jahres 2017 dazu befähigt, in vier Projektgebieten die Kakadu-Populationen zu erfassen und den Lebensraum dieser bedrohten Art noch besser zu schützen. Ein Informationszentrum für Schüler und Besucher soll ebenfalls errichtet werden. In Gebieten, in denen die Katala Foundation Inc. auf den Philippinen noch nicht tätig ist, ist der Bestand der Art durch Wilderei und Waldverlust weiter vorangeschritten. Ihre Arbeit ist daher umso wichtiger für den Arterhalt.

Der Kakadu ist das Zootier 2017

Mit den Spendengeldern die mit der Zootier 2017 Aktion gesammelt werden, sollen zweitens die letzten Exemplare des Gelbwangenkakadus auf Sumba, Indonesien ausfindig gemacht und geschützt werden.

Die noch überlebenden Populationen des Gelbwangenkakadus (Cacatuasulphurea) müssen gefunden und ihre Schlafbäume, sowie Bruthöhlen mit Hilfe von Ferngläsern und Teleskopen aus einer Entfernung beobachtet werden, durch die sich die scheuen Vögel nicht gestört fühlen. Klettermaterial und Kamerafallen ermöglichen es dem Projektteam vor Ort, die Vögel in Zukunft vor den vielfältigen Gefahren zu schützen.

Der Gelbwangenkakadu (Cacatuasulphurea) ist in seinem gesamten Verbreitungsgebiet von illegalem Fang und Verlust des Lebensraumes bedroht. Die meisten der ehemaligen Populationen sind inzwischen ausgerottet oder verschwindend klein. Daher ist es dringend notwendig die letzten überlebensfähigen Tierbestände der sechs Unterarten zu identifizieren und geeignete Schritte zu ihrem Schutz einzuleiten.

Die größte verbleibende Population lebt auf Sumba und gehört zur Unterart des Orangehaubenkakadus. Obwohl der Kernlebensraum auf Sumba vor Abholzung und illegalem Fang weitgehend geschützt ist, erholen sich die Bestände nicht wie erwartet. Auch konnten in den letzten Jahren nur wenige Bruterfolge beobachtet werden. Ein Erfolg des Projekts ist somit im wahresten Sinne des Wortes überlebenswichtig!

Wie kannst Du dem Zootier 2017, dem Kakadu, helfen? Hier gibt es die Antwort darauf!

Merken

Merken

Merken

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot der Website nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Außerdem dienen sie der Analyse und zur Verbesserung von Marketingmaßnahmen. Wenn Du dies nicht möchtest, dann beende bitte den Besuch dieser Website. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Durch den Klick auf den Button "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung von Cookies ebenfalls zu. Der Hinweisbanner wird in einem Monat wieder eingeblendet, um Deine Zustimmung zu erneuern. Detailliertere Informationen zu Cookies und Co., sowie zu Deinen diesbezüglichen Möglichkeiten und Rechten erhältst Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen