Der Zoo Dresden im Zeichen des Tomistoma

De Gaulle ist ein Sunda-Gavial (Tomistoma schlegelii). Er lebt seit knapp einem Jahr im Prof. Brandes-Haus und zählt zu den Besucherlieblingen. Und er hat eine besondere Aufgabe, er soll die Besucher des Zoos auf das Schicksal seiner Artgenossen in freier Wildbahn aufmerksam machen. Am 5. August dreht sich in der Zeit von 10-16 Uhr alles um „De Gaulle“ und seine Artgenossen. Im Prof. Brandes-Haus findet 12:00 Uhr ein spezieller Tierpflegertreffpunkt statt und am Tomistoma-Aktionsstand erfahren Besucher alles über die Sunda-Gaviale. Es gibt verschiedene Gavial-Exponate sowie eine lebensgroße Sunda-Gavial-Abbildung zu bestaunen. Durch Spiel- und Malaktionen lernen kleine Zoobesucher die Krokodilart mit der markant schmalen Schnauze kennen und können ihr Wissen bei unterschiedlichen Rätseln testen oder sich gegen eine freiwillige Spende beim Schminken in ein Krokodil verwandeln. Die Einnahmen kommen zu 100 Prozent der Tomistoma Task Force zu Gute. Sie ist Teil der IUCN Species Survival Commission Crocodile Specialist Group (CSG), die sich besonders für den Erhalt von Krokodilarten einsetzt. Weitere Informationen zum Hintergrund des Internationalen Tags des Tomistoma und der CSG gibt es hier.

Ein besonderes Krokodil im Zoo Dresden.

Er ist ein schneller Jäger. Seine Beute sind vorwiegend Fische und Amphibien.

Schreibe einen Kommentar