Frühlingsgefühle im Weltvogelpark Walsrode

Es herrscht eine gewisse Aufregung im Weltvogelpark Walsrode. Auch wenn beim Wetter zurzeit noch auf winterliche Temperaturen überwiegen, werden die Weibchen vieler Arten bereits intensiv von den Männchen umworben. Partner werden gesucht und werden durch Balztänze, prachtvolles Gefiedersträuben, kräftigen Gesang und üppige Geschenke beeindruckt.

Ein Paar Rotkappenfruchttauben

Rotkappenfruchttauben machen es vor, wie man miteinander kuschelt

Doch auch innerhalb von Langzeitbeziehungen gehen die Vögel nun besonders lieb miteinander um. Langjährige Partnerschaften werden mit zärtlichem turteln und schnäbeln bestätigt. So zum Beispiel die Unzertrennlichen, eine kleine Papageienart, bei der Paare im Regelfall ein Leben lang zusammen bleiben. Dabei zeigen sie sich besonders zärtlich, pflegen gegenseitig ihr Gefieder oder kuscheln sich eng aneinander. Dieses Verhalten hat ihnen im englischsprachigen Raum auch den Namen „Liebesvögel“ eingebracht. „Lovebirds“, sowie den wissenschaftlichen Namen „Agapornis“, (griechisch agape = Liebe und ornis= Vogel). Ebenfalls ganz groß im Turteln: Die bunt gefiederten Fruchttauben, die in der Paradieshalle leben. Auch die bleiben Rotkappen-Fruchttauben (Ptilinopus pulchellus) sind sich treu ergeben. Wer sie beobachtet, erfährt, warum wir den Begriff „turteln“ als Synonym für den Austausch von Zärtlichkeiten verwenden.

Nach den momentanen Frühlingsgefühlen zu urteilen, dürfen sich die Besucher auch in diesem Jahr bei vielen Arten auf feder-flauschigen Nachwuchs freuen. Vielleicht sogar schon pünktlich zum geplanten Saisonstart am 18. März 2016. Dann öffnet der Weltvogelpark wieder täglich ab 10.00 Uhr seine Pforten für Vogelfreunde aus aller Welt.

Schreibe einen Kommentar