Kaiserlicher Familienausflug im Zoo Salzburg

Die beiden Jungtiere der Kaiserschnurrbarttamarine im Salzburger Zoo sind inzwischen zweieinhalb Monate alt. Sie haben sich prächtig entwickelt und folgen seit einiger Zeit ihren Eltern auf die Außenanlage. Für die beiden Winzlinge ist ein derartiger Ausflug wie ein Besuch auf einem riesigen Abenteuerspielplatz. An allen Ecken und Enden entdecken sie Neues. Sie klettern geschickt ins Geäst, knabbern an Baumrinden oder Grashalmen. Die Kleinen schauen ihren Eltern auch genau auf die Finger, um Erfahrungen zu sammeln und deren Verhalten nachzuahmen. So lernen sie, wie und was alles gefressen werden kann. Wenn die beiden Jungtiere müde werden, versuchen sie noch immer, auf den Rücken ihrer Eltern zu klettern. Die dulden das jedoch nicht mehr und schütteln ihren Nachwuchs regelrecht ab.

Kleiner Kaiserschnurrbarttamarin erkundet die Äste.

Er möchte es ganz genau wissen.

Charakteristisch für Kaiserschnurrbarttamarine (Saguinus imperator) ist ihr strahlend weißer Schnurrbart, den übrigens sowohl die Weibchen als auch die Männchen tragen. Ihren Namen verdanken diese südamerikanischen Krallenaffen dem deutschen Kaiser Wilhelm II., der bekannt für seinen Schnurrbart war. Doch anders als beim Kaiser zeigen die Spitzen der Schnurrbarthaare bei den Affen nach unten.

Merken

Schreibe einen Kommentar