kostbarer Nachwuchs – Soldatenaras im Zoo Dresden

Großer Soldatenara, Zoo DresdenDiesem Nahrungsspezialisten, dessen Schnabel als einziger hart genug ist, die Früchte der Waldmandel zu knacken, wird die Lebensgrundlage entzogen. Stück für Stück wird der Regenwald abgeholzt, um Platz für Palmölplantagen und Rinderzucht zu schaffen. Die Bewohner des Regenwaldes, tragen die Folgen dieser so genannten Landwirtschaft, die das Land nicht nach den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit nutzt und pflegt, sondern gnadenlos ausbeutet. Ein sehr kurzsichtiges Vorgehen, das nicht nur der Tier- und Pflanzenwelt Südamerikas enorm schadet, sondern dessen Auswirkungen auch weltweit und auf Dauer der Homo sapiens zu spüren bekommt.

Engagierte Zoologische Gärten und Tierparke sehen die Entwicklung mit Sorge. Sie versuchen ihren Teil dazu beizutragen, dass Tierarten nicht völlig von der Bildfläche verschwinden und züchten gefährdete Arten gezielt nach. Manchmal gelingt dies recht gut, doch die Nachzucht kann auch zur Herausforderung werden. Beim Großen Soldatenara ist letzteres der Fall.

kostbare Vögel, Soldatenaras im Zoo DresdenDer Zoo Dresden hat das große Glück, dass sein Zuchtpaar nun zum zweiten Mal erfolgreich gebrütet hat. Anfang Dezember 2013 erkämpften drei Küken sich den Weg durch die Eischale. Ein Vogel verstarb leider wenige Tage danach. Doch immerhin zwei Jungtiere sind „aus dem Gröbsten heraus“, wie es so schön heißt.

Die junge Papageienfamilie wird vorläufig trotzdem hinter den Kulissen bleiben. Auch die Presse wird noch nicht zugelassen, um zu vermeiden, diese kostbaren Tiere unnötigem Stress auszusetzen. Der Zoo Dresden hat daher Pressefotos zur Verfügung gestellt. Erst im Laufe des Jahres werden die Großen Soldatenaras in die Ara-Flugvoliere umziehen, wo sie dann von den Zoobesuchern gebührend bewundert werden können.

Ich spreche sicher auch im Sinne meiner Leser/Innen, wenn ich sage: „Herzlichen Glückwunsch, Zoo Dresden, zu diesem großartigen Erfolg!“

 – Ihre Carmen Splitt von Tierparkinfo.de

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot der Website nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Außerdem dienen sie der Analyse und zur Verbesserung von Marketingmaßnahmen. Wenn Du dies nicht möchtest, dann beende bitte den Besuch dieser Website. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Durch den Klick auf den Button "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung von Cookies ebenfalls zu. Der Hinweisbanner wird in einem Monat wieder eingeblendet, um Deine Zustimmung zu erneuern. Detailliertere Informationen zu Cookies und Co., sowie zu Deinen diesbezüglichen Möglichkeiten und Rechten erhältst Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen