Lachen gegen den Terror!

Gemeinsam lachen gegen den Terror

Das Logo der Aktion: „Lachen gegen den Terror!“

Dieser Artikel ist in deutscher, englischer und französischer Sprache verfasst. Article is written as well in English, straight behind the German text! L´article est escrit aussi en francais, depuis de les textes d´Allemagne et Anglais.

Lachen gegen den Terror! LOL against terrorism! Rire contre terrorisme!

 

Gemeinsam lachen gegen den Terror

Das Logo der Aktion: „Lachen gegen den Terror!“

Die Ereignisse in Paris bringen mich zum Lachen. Richtig gelesen, zum Lachen. Oh ja, ich weine mit den Angehörigen und Freunden der Toten, seien es die der Opfer oder die der Attentäter. Aber ich lache auch. Ich lache den Terroristen ins Gesicht, ich lache sie aus!
Terroristen fühlen sich hilflos und haben Angst. Um dies besser ertragen zu können, lassen sie andere leiden, damit sie sich mächtig fühlen können. So wie jeder kleine Schulschläger, der in seinem Minderwertigkeitsgefühl auf seine Mitschüler einprügelt. Wie viele Anschläge braucht es noch, bis Terroristen begreifen, dass Gewalt gegen andere weder ihre Angst noch ihre Hilflosigkeit beendet?
Wie viele Tote, auch aus den eigenen Reihen, folgen noch, bis sie verstehen, dass sie Schande über sich bringen? Sie bringen Schande über sich, denn ein Anschlag ist ein Ausdruck ihrer Feigheit. Sie bringen Schande über ihre Familien, denn diese leben mit ihren Verbrechen weiter. Sie leben mit dem Wissen weiter, als Eltern, Geschwister, Onkel, Tanten,… in der Erziehung versagt zu haben. Sie bringen Schande über ihre Glaubensschwestern und Glaubensbrüder, denn sie behaupten, ihr Glaube sei der Grund für ihre feigen Taten. Sie missbrauchen ihre Religion als Feigenblatt.
Ich begann diesen Artikel spontan. Dann zögerte ich und fragte mich, ob ich ihn wirklich veröffentlichen soll. Macht meine Stimme einen Unterschied? Lohnt sich das Risiko? Fakt ist, ich bin bereits ein potenzielles Ziel für Anschläge, so wie wir alle. Den Terroristen gefällt unsere Lebensweise nicht. Es stört sie, dass wir uns ihrer Vorstellung von richtig und falsch nicht unterwerfen. Sie können nicht ertragen, dass wir anderer Meinung sind, als sie. Und sie sind unfähig, uns von ihrem Weg zu überzeugen, denn das was sie vorleben, ist nichts, was wir uns für unser eigenes Leben wünschen. Also, versuchen sie uns zu „überreden“, statt zu überzeugen. Da sie unfähig sind zu kommunizieren, greifen sie dabei zur Gewalt, der einzigen Sprache, die sie beherrschen. Wir alle müssen uns entscheiden, wie wir damit umgehen.
Es gibt keine Sicherheit vor Menschen, die meinen, ihren Willen bekommen zu können, wenn sie andere terrorisieren. Ich habe für mich vor langer Zeit entschieden, diese Gefahr weder zu ignorieren, noch mein Verhalten durch sie bestimmen zu lassen. Fakt ist, ich wehre mich im Falle eines Falles. Fakt ist, dennoch kann ich nicht sicher sein, dass ich verhindern kann, vergewaltigt, gefoltert, getötet zu werden. Fakt ist, dass Terroristen dadurch nichts erreichen, denn nach meinem Tode treten andere an meine Stelle. Fakt ist, dass es nicht so wichtig ist, wann und wie wir sterben. Wichtiger ist, wie wir leben. Ich werde mich dem Terror nicht beugen. Ich werde den Terroristen nicht dadurch den Sieg schenken, dass ich mein Verhalten aus Angst ändere. Im Gegenteil. Ich gehe noch bewusster auf Kulturveranstaltungen. Ich tanze, ich singe, ich lache. Die Terroristen haben also bei mir tatsächlich etwas erreicht. Ich bete für die Terroristen, wie ich für ihre Opfer bete. Und ich trete dem Terror mit Lachen entgegen. Mit Fröhlichkeit und Lebenslust. Das wird mir kein Terrorist nehmen! Wie ist das bei Dir?
Die Terroristen wollen unseren Lebensstil ändern. Gezielt schlagen sie dort zu, wo Fröhlichkeit und Lachen herrschen. Darum ist es umso wichtiger, dass wir lachen. Zusammen lachen, gleich welche Sprache wir sprechen und woher wir kommen. Aus diesem Grund bitte ich Euch, meine Petition „Lachen gegen den Terror“ zu unterzeichnen und dabei zugleich mindestens einen Witz in der Begründung für Eure Unterschrift zu hinterlassen. Mit der Petition soll Frankreich darin bestärkt werden, eine offene und lebensfrohe Gesellschaft zu bleiben. Nous sommes unis au rire!

Gemeinsam lachen gegen den Terror

Das Logo der Aktion: „Lachen gegen den Terror!“

Lachen gegen den Terror! LOL against terrorism! Rire contre terrorisme!

The catastrophic events of Paris let me laugh out. English is not my mother tongue and I hope I wrote this text in a way you can get what I like to express. However this sentence is not a mistake in translation, I am laughing. Oh yeah, I am crying together with the families and friends of the dead, equal if their beloved ones belong to the victims or to the assassins. But besides I am laughing. I am laughing straight into the faces of the terrorists. I twit them!
Terrorists are feeling helpless and they are in fear. To make this bearable for themselves they are let suffer others, just to feel powerful. The same way like little school rowdies do, by swinging at their schoolmates to handle an inferiority complex. How many more assaults the terrorists need until they get it, that violence against others neither ends their fear nor their helplessness?
How many dead, also coming from within their own ranks, are following, until they understand that they bring shame on themselves? They bring shame on themselves, because an assault is a sign of their recreancy. They put shame to their families, because their families have to live on with their crimes. Their parents, siblings, uncles and aunts,… are living on with the knowledge of their fail by educating. They put shame on their brothers and sisters in faith, because they assert that their faith would be the reason of their cowardly crimes. Their religion they abuse as a figleaf.
This article I started impulsively. Then I did hesitate and asked myself if I really should publish it. Makes my voice a difference and will the risk pay?
These are the facts: I am already a potentially aim, like we all are. The terrorists do not like our way of life. It breaks them that we do not subject ourselves to their perception of right and wrong. They are not able to put up with, that we have got another opinion. And they are not able to convince us of their way, because the examples they set is nothing we ever would wish for our own lives. That is the reason why they try to “coax” us, instead of convincing us. They are unable to communicate and therefore they use violence the only language they master. We all have to decide how to handle with this.
There is no security against humans which intend that they get their way by terrorize others. Long time ago I decided for myself neither to ignore that danger nor to tune my behavior by it. Here are more facts: If the worst comes to the worst, I am going to fight back. Nevertheless I could not be sure that I will be able to prevent to become abused, tortured, killed. It is also a fact that terrorist will gain nothing with it. After my death I am going to be substitute by others. And it is a fact that it is not that important at which time or in which way we die. It is more important how we live.
I do not bow to terrorism. I will not give the victory to the terrorists by changing my behavior caused by fear. I enjoy in contrary more consciously at cultural events. I dance, I sing, I laugh. Well the terrorists really achieve a bit for me. I pray for the terrorists as well as for their victims. And I face the terrorism with laugh, happiness and lust for living. No terrorist takes that away! What about you?
The terrorists want to change our way of life. They strike targets where happiness and laughter dominate. That´s why it is very important, that we laugh. That we laugh together, equal which language we speak or from where we are coming. Because of that I ask you to sign my petition “Laughter against terrorism” and besides to write at least one joke into the explanation why you are signing. The petition is to reinforce France to continue being an open and buoyant society. Nous sommes unis au rire!

Gemeinsam lachen gegen den Terror

Das Logo der Aktion: „Lachen gegen den Terror!“

Les incidents au Paris me décide a fais rire. Français est n´est pas mon langue maternelle et j´espère que vous comprenez que je vouloirs dire avec cette texte. Mais cette phrase n´ est pas une faute de la version, je fais rire. Oh oui, je pleure avec les familles et avec les amies des morts, des victimes et aussi de les auteurs d´attentat. Mais je rie de plus. Je rie aux visages de terroristes, je les raille!
Terroristes leur sentirent délaissé et les ont peur. Pour supportent mieux laissez suffire d´autres. Comme toutes les petite bagarreur de l´école, que bagarrent a leur camarades contre leur complexe d´infériorité personnel. Combien d´attentats sont nécessaire jusque terroristes comprennent que violence a d´autre ni finit leur peur ni leur délaissé? Combien de morts, aussi d’entre leur rangs personnel, jusque les comprennent que rapportant opprobre de leur-mêmes. Que rapportant opprobre parce qu´est un attentat est une expression de leur lâche. Les rapportant opprobre de leurs familles. Leur parents, frères et sœurs, oncles et tantes que avoir à faire vivier avec la connaissance de rater avec l´éducation. Les rapportant opprobre de leur frères et sœurs de croyance parce que soutenaient leur croyance est la base de leur faits lâchent. Les invoquent leur religion comme une feuille de vigne.
Je commençais l´article spontané. Et j´hésite. C´est vraiment bon de publier? Il y a une différence avec ma voix? C´est valoir le risque? Ces sont les fait accompli. Je suis déjà une cible, comme toutes de nous. Les terroristes n´aiment pas notre manière de vivre. C´est les troubler que nous n´est soumettre d´entre leur présentations de vrai et faux. Pour leur c´est insupportable que nous avons une autre opinion. Et les n´est peuvent convaincre de leur chemin. Parce que c´est n´est pas quelque chose que nous voulons pour notre vies que les passé. C´est pourquoi les tentent à persuader nous au lieu de convaincre. Mais ce sont incapable de communiquer, et c´est pourquoi les propagent violence. Toutes de nous avons de décider comme nous le traitons.
Il n´y a pas d´abri de les hommes que croient que les recevaient leur volonté, sí les terrorisent l´autres. Il y a longtemps que mois décide que le danger ni pas m´affecte de ne pas connaitre ni pas déterminé m´attitude. Ces sont les fait accompli : Au pis aller je me vais aller défendre ma peau. Mais je ne peut pas sur que je suis aller capable de empêcher de va violer, torturer, tuer. Mais je suis sure que ca rapportant rien a les terroristes, parce que depuis ma morte il y a d´autre que allez á la place de moi. Et c´est vrai que c´est n´est pas important a quelle heur ou comment nous mourons. C´est plus important comment nous vivions. Je ne vais pas m´humilier du terrorisme. Je ne vais pas donner la victoire aux terroriste avec changer ma conduite à cause de peur. En contraire je vais aller plus conscient aux l´événements culturel. Je danse, je chante, je rie. Vraiment les terroristes atteindraient quelque chose. Je prie pour les terroristes comme je prie pour leurs victimes. Et m´affronte le terrorisme avec rire. Avec joie et mondanité. Personne terroriste ca me capture ! Qu’es qu´avec toi?
Les terroristes veulent changer notre manière de vivre. Voilà exactement les battirent aux places de la joie et de la rire. Et pour ca c´est plus important que nous riions. Riions solidaire, indifférent quelque langue nous parlons ou de quel nous sommes. Et c´est pourquoi je demande á vous que vous signez ma pétition „Rire contre le terrorisme“ et de plus que vous allez écrire le moins un blague dans votre déclaration pourquoi vous signez la pétition. Avec la pétition France on y va fortifier dans reste une société libéralement et joyeux. Nous sommes unis au rire!

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot der Website nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Außerdem dienen sie der Analyse und zur Verbesserung von Marketingmaßnahmen. Wenn Du dies nicht möchtest, dann beende bitte den Besuch dieser Website. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Durch den Klick auf den Button "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung von Cookies ebenfalls zu. Der Hinweisbanner wird in einem Monat wieder eingeblendet, um Deine Zustimmung zu erneuern. Detailliertere Informationen zu Cookies und Co., sowie zu Deinen diesbezüglichen Möglichkeiten und Rechten erhältst Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen