Löwen – Aufzucht der Jungtiere

Löwin säugt Junge-6420-1900x1900Sie werden von den erwachsenen Männchen vertrieben und müssen sich ein eigenes Revier suchen. Bis sie sich dazu entschließen, vergehen in der Regel einige Jahre. In dieser Zeit streifen sie mit anderen Junggesellen durch alle Reviere. Sind sie dann soweit, stellen sie sich einem Revierbesitzer zum Kampf. Der Verlierer wird vertrieben und erliegt oft den schweren Kampfverletzungen. Das Risiko, das junge Löwen eingehen, um ein eigenes Revier zu bekommen, ist also recht groß. Gehen die Junglöwen aus dem Kampf als Sieger hervor, töten sie als erstes die Jungtiere der vorherigen Rudelführer. Dadurch sind die Weibchen bald darauf wieder paarungsbereit. Die Paarungsbereitschaft eines Weibchens hält nur jeweils ca. 5 Tage an. Die Männchen verlieren keine Zeit, denn sie wissen, dass es nicht lange dauert, bis auch sie auf Rivalen stoßen, die stärker sind als sie und sie ihr Rudel wieder verlieren werden. Im Schnitt wechseln die Rudelführer alle zwei bis drei Jahre. So wird von der Natur die genetische Vielfalt der Population gewährleistet. Die Tragzeit beträgt bei Löwen ca. 4 Monate. Die Jungen werden abseits des Rudels, versteckt, geboren. Die Löwin säugt ihre Jungen (Ein bis vier Jungtiere) ca. vier bis sechs Wochen. Geht die Löwin jagen, bleiben ihre Jungen allein zurück. Eine gefährliche Zeit für die Kleinen, sie können jetzt leicht Opfer von Hyänen und anderen Raubtieren werden. Nach spätestens acht Wochen kehrt die Löwin daher mit ihren Jungen in den Schutz des Rudels zurück. Eine Erleichterung, auch in anderer Hinsicht. Ab diesem Zeitpunkt werden die Jungen gemeinschaftlich erzogen und auch von den anderen Weibchen mit gesäugt. Nach ca. einem halben Jahr, werden die Jungtiere dann entwöhnt.

Mehr Informationen über Löwen gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar