Neuzugang: Kleine Pandas im Zoo Osnabrück

Der Rote Panda und seine Paten

Mit 25.000 Euro unterstützt die Firma BOGE Elastmetall aus Damme die neu zugezogenen Kleinen Pandas und heißt sie mit Obst und Gemüse sowie einem Bambuskuchen herzlich willkommen (v.l.n.r.: Dr. Torsten Bremer, CEO BOGE Elastmetall, Reinhard Sliwka, Zoopräsident).

Und sie bekommen beim Tigertempelgarten nicht nur ein nagelneues Zuhause, sondern auch gleich einen Paten für fünf Jahre. Der in Damme ansässige und international tätige Automobilhersteller BOGE Rubber & Plastics Group hat seit September 2014 einen chinesischen Eigentümer und nun die Patenschaft für die schönen Tiere übernommen. Dr. Torsten Bremer, Vorsitzender der Geschäftsführung sagt dazu „Die intensive Verbindung unseres Unternehmens sowie unserer Region mit China möchten wir gerne durch unsere Patenschaft für die kleinen Pandas im Osnabrücker Zoo unterstreichen.“ Das Dammer Unternehmen unterstützt die Kleinen Pandas, die täglich rund 200.000 Bambusblätter fressen, bis zum Jahr 2019 mit jährlich 5.000 €. Zoopräsident Reinhard Sliwka bedankte sich überschwänglich bei dem neuen Paten: „Der Zoo Osnabrück ist auf die Eintrittsgelder und die Unterstützung aus der Wirtschaft angewiesen. Nur so können wir diesen wunderschönen Ort der Erholung und Wissensvermittlung weiter betreiben. Tierhaltung und Tierpflege ist sehr teuer, von daher freuen wir uns ganz besonders mit der Firma BOGE einen neuen langjährigen Paten für zwei ganz besondere Tiere zu erhalten.“

Ihr Pate taufte die beiden Panda-Schwestern auf die Namen Yin und Yang. Sie kamen bereits Ende des Jahres aus dem französischen Zoo La Boissière an den Schölerberg, sind jedoch erst vor wenigen Tagen in ihr neues Zuhause am Tigertempelgarten gezogen. Nun lernen sie im ersten Schritt die Innenanlage kennen, bevor es bei besserem Wetter in den großen Außenbereich geht. Die beiden Geschwister, geboren am 15.06.2013, sind recht verschieden: „Yin ist etwas ruhiger und sanftmütiger, während Yang sich auch schon mal den Tierpflegern in den Weg stellt“, schmunzelt Tobias Klumpe, wissenschaftlicher Mitarbeiter. „Insgesamt leben sie sich sehr gut ein. Ihre Lieblingsspeise ist übrigens Bambuskuchen, angerührt aus Bambuskonzentrat. Neben Bambus fressen sie aber auch gerne Obst und Gemüse und auch mal ein wenig Fleisch“, berichtet der Biologe.

Demnächst erhalten die beiden noch weitere Mitbewohner. Ein Paar Siamangs (größte Gibbonart) werden ebenfalls in den neuen Bereich im Tigertempelgarten einziehen. Sie leben zurzeit noch im Affenhaus. Yin und Yang hören jetzt schon ihre lauten, sirenenartigen Rufe und werden sich auch über die zusätzlichen Bewohner bestimmt freuen.

„Wir wünschen den Kleinen Pandas einen guten Neustart im Zoo Osnabrück!“ – Carmen Splitt, Tierparkinfo.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot der Website nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Außerdem dienen sie der Analyse und zur Verbesserung von Marketingmaßnahmen. Wenn Du dies nicht möchtest, dann beende bitte den Besuch dieser Website. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Durch den Klick auf den Button "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung von Cookies ebenfalls zu. Der Hinweisbanner wird in einem Monat wieder eingeblendet, um Deine Zustimmung zu erneuern. Detailliertere Informationen zu Cookies und Co., sowie zu Deinen diesbezüglichen Möglichkeiten und Rechten erhältst Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen