Tödlicher Unfall im Allwetterzoo Münster!

Trauer um verstorbenen Tierpfleger

Bildquelle: TIERPARKINFO.de

Gestern (19.09.2013, ca. 16 Uhr) kam es zu einem tragischen Unfall im Allwetterzoo Münster. Ein Tierpfleger kam ums Leben.
Unser aller Mitgefühl gehört den hinterbliebenden Familienangehörigen,
Freunden und Kollegen!

Info zu den Hintergründen:

Der 56jährige Tierpfleger (der Name wurde noch nicht bekannt gegeben) betrat das Außenareal der Tigeranlage in der Annahme, dass die Tiere gesichert seien. Ein tödlicher Irrtum. Einer der Sicherheitsschieber war nicht korrekt geschlossen. Tiger Rasputin (geb. 2003 im Zoo Leipzig, seitdem Publikumsliebling, nicht zuletzt auch aufgrund der TV-Reihe „Eefant, Tiger & Co.“) konnte daher seine Innenanlage verlassen und dem Wärter folgen. Rasputin folgte seinen Instinkten, sprang den Wärter von hinten an und tötete ihn mit einem Genickbiss.

Besucher des Parks erlebten das Unglück mit und informierten weiteres Zoopersonal. Der Alarm- und Evakuierungsplan des Zoos trat in Kraft. Polizei und Rettungskräfte wurden alarmiert. Die Mitarbeiter konnten Rasputin bereits vor Eintreffen derselben wieder in den Innenbereich der Tigeranlage verbringen. Die Besucher wurden aufgefordert, das Gelände zu verlassen. Der Zoo schloss für den Rest des Tages.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben routinemäßig die Ermittlungen aufgenommen. Es wird zurzeit davon ausgegangen, dass menschliches Versagen vorliegt, kein technisches Sicherheitsproblem.Die Mitarbeiter/Innen des Allwetterzoos Münster sind tief erschüttert und werden seelsorgerisch betreut.

Zoodirektor Jörg Adler betonte in einer ersten Stellungnahme, dass es Tiger Rasputin nicht darum gegangen sei, einen Menschen zu töten. Er sei seinen Instinkten gefolgt und habe sein Revier verteidigt. Bei dem Tierpfleger habe es sich um einen langjährigen und erfahrenen Mitarbeiter gehandelt. Der einzige Trost sei, dass der Tod schnell kam und nicht mit zusätzlichen Qualen für ihn verbunden gewesen sein.

Nach Aussage des Allwetterzoos Münster soll Tiger Rasputin aufgrund des Unglücks nicht eingeschläfert werden, sondern in der gewohnten Umgebung weiterleben können.

Anlässlich dieses erneuten Todesfalles eines Tierpflegers wurde die folgende Facebookgruppe gegründet:
„TIERPARKINFO.de-Gedenkgruppe für verstorbene Tierpfleger/Innen“
.

Es handelt sich um eine offene Gruppe. Jeder Facebooknutzer kann beitreten!

Schreibe einen Kommentar