Wer ist der wahre Dickschädel?

Leistenkrokodil Max war ein Publikumsliebling des Zoos Dresden. Er starb im Juni 2015 im Alter von fast 60 Jahren (Tierparkinfo.de berichtete). Eine Informationstafel erinnert an die 57 Jahre, die Max in Dresden verbrachte. Nach seinem Tod bleibt Max ein Botschafter für seine Art. So wurde zum Beispiel sein Schädel den Wissenschaftlern der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden geschenkt. Der Zoo Dresden erhielt ein Gegengeschenk, das Naturwissenschaft und modernste Technik miteinander verbunden hat. Es handelt sich um einen 3D-Nachdruck des Originalschädels. Von der Präparation über seinen Scan, bis hin zum fertigen Druckergebnis, waren ausschließlich Unternehmen aus Dresden am beeindruckenden Ergebnis beteiligt.

Zwei Krokodilschädel im Vergleich

Schädel-Modelle von Leistenkrokodil und Sunda-Gavial im direkten Vergleich

Um zu zeigen, wie unterschiedlich Krokodile sein können, wird nicht nur über Leistenkrokodil Max, sondern auch über die Krokodilart seines Nachfolgers „De Gaulle“ mit einer Infotafel und einem Schädelmodell informiert. Beim Schädelvergleich fällt sofort auf, dass Sunda-Gaviale mit ihren langen schmalen Schnauzen regelrecht zierlich sind und sich anders als Leistenkrokodile ernähren. Sunda-Gaviale sind auf schnelle und wendige Beutetiere wie Fische spezialisiert. Leistenkrokodile halten sich hingegen gerne an größere Beutetiere, wie Antilopen, Gnus oder Zebras. Diese bewegen sich im Wasser eher schwerfällig, da sie sich nicht in ihrem eigentlichen Lebensraum befinden. Leistenkrokodile haben es also mit relativ unbeholfener Beute zu tun, müssen andererseits aber auch deutlich mehr Kraft aufwenden, um an Futter zu kommen, als Sunda-Gaviale.

De Gaulle ist ein Sunda-Gaviale und ernährt sich vorwiegend von Fisch

De Gaulle lebt seit November 2015 in Dresden.

Der Nachfolger von Leistenkrokodil Max, das Sunda-Gavial Krokodil „De Gaulle“ kann seit November 2015 in Dresden bewundert werden (Tierparkinfo.de berichtete). Die Besucher können sich davon überzeugen, dass auch De Gaulle mit seinen 3,80 Metern ein beeindruckendes Krokodil ist.

English version:
Real pighead?
A direct comparing at the subject.

Salt water crocodile Max was a crowd favorite of the zoo Dresden. He died in June 2015 in the age of nearly 60 years. An information board remains to the 57 years in which Max lived at Dresden. After his death Max is still an ambassador of his species. For example his skull was given as a present to the scientists of Senckenberg nature-historical collections in Dresden. The zoo Dresden did get a return gift which combines natural science with modern technology, a 3D-reprint of the original skull. From the beginning of the preparation on, via the scan until the finished printed product there only were enterprises involved out of Dresden itself.

Die Vitrine ist mit den Krokodilsschädeln bestückt.

Die Schädel liegen nun geschützt in der Vitrine.

To show how different crocodiles are, there you will not only be informed about Salt water crocodile Max. Besides they show a skull subject and an information board about his successor “De Gaulle”, which is a Sunda-Gaviale Crocodile. By comparing the skull it is obviously that Sunda-Gaviale are nearly graceful with their small and long jaws. And that they nourish in a different way than Salt water crocodiles. Sunda-Gaviale are specialized in fast and agile preys like fishes. In contrary the Salt water crocodiles prefer bigger preys like antelopes, gnu or zebras. These animals are moving clumsier in the water, because this element is not their normal habitat. So Salt water crocodiles have to handle with gawky preys, but on the other hand they have to spend much more power to get their feed than a Sunda-Gaviale has to do. You can visit “De Gaulle” since November 2015 at the zoo Dresden (Tierparkinfo.de reported). The visitors may convince themselves that the successor of Max is also an impressive crocodile with his 3.80 metres.

Schreibe einen Kommentar