Zooführungen

Zooführungen sind ein besonderes Geschenk

Wenn Gäste anreisen, möchten wir ihnen natürlich alle gerne ein paar besondere und unvergessliche Erinnerungsmomente schenken. Ein Besuch des eigenen Lieblingszoos oder Lieblingstierparks bietet sich da geradezu an. Doch was, wenn unser Besuch kein Deutsch spricht? Sicher, wir können uns gemeinsam über den Anblick der Tiere freuen. Dann können wir staunen, welche Artenvielfalt es gibt, welche besonderen Lebensbedingungen für sie bereitgestellt werden müssen, damit sie sich wohlfühlen. Und neben den deutschsprachigen Hinweis- und Erklärungsmaterialien, werden viele Dokumente inzwischen häufig auch in Englisch zur Verfügung gestellt. Außerdem macht es durchaus Spaß, den Gästen aus dem Ausland mit Händen und Füßen, untermalt mit Lautgeräuschen, zu erzählen, was man selbst über die jeweiligen Tierarten weiß. Aber mit der Zeit kann das doch ziemlich anstrengend werden und zwar für alle Beteiligten. Zooführungen in anderen Sprachen sind da ein tolles Angebot.

Zooführungen in anderen SprachenZooführungen sind etwas Wunderbares!

Ganz gleich, wie viel Du selbst bereits über die Tierarten weißt, Du wirst durch eine geführte Zootour immer wieder Neues erfahren. Zum einen über die Tierarten im Allgemeinen. Es gibt Informationen über ihre natürlichen Habitate, ihre Lebensgewohnheiten und den Status ihrer Bedrohung. Zum anderen wirst Du auch interne Anekdoten zu hören bekommen, über die Individuen, die im jeweiligen Zoo oder Tierpark leben. Umso schöner ist es, wenn solche Touren unter einem besonderen Motto stehen, auf eine bestimmte Zuhörergruppe abgestimmt sind und/ oder nicht nur auf Deutsch angeboten werden, sondern auch in anderen Sprachen. Besondere Zooführungen (auch, aber nicht ausschließlich in anderen Sprachen), nehme ich daher auch gerne in meine Übersichten auf. Du findest sie in der fortlaufend ergänzten Kategorie Veranstaltungskalender.

Wer bietet Zooführungen an und worauf solltest Du achten?

Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Arten von Zoo- und TierparkführerInnen:

  1. MitarbeiterInnen des Zoos/ des Tierparks
  2. Mitglieder des Fördervereins des Zoos/ des Tierparks
  3. Dritte Parteien

Bei den beiden ersten Varianten kannst Du sicher sein, dass eine fundierte Führung stattfindet. Die jeweiligen Einrichtungen sorgen für entsprechende Schulungen. Bei der dritten Möglichkeit rate ich ___STEADY_PAYWALL___ zu einer Nachfrage beim Zoo/Tierpark. Es gibt selbständige ZooführerInnen, die Touren durch die Einrichtungen anbieten. Allerdings ist „ZooführerIn“ keine geschütze Berufsbezeichnung. Es macht also Sinn, beim gewünschten Zoo/ Tierpark nachzufragen, ob die/ der jeweilige AnbieterIn im Hause bekannt ist und falls ja, welche Erfahrungswerte vorliegen.

Das erste, worauf Du achten solltest, ist also, wer Dich durch den Zoo Tierpark führen möchte. Zusätzlich empfehle ich Dir, Dich nach Sonderführungen zu erkunden. Das kann zum Beispiel eine Führung für Familien mit Kindern sein oder eine Themenführung anlässlich von Feiertagen oder sonstigen besonderen Ereignissen. Manchmal gibt es auch Führungen in der Dämmerung oder bei Nacht. Auch Führungen zu Schwerpunkten der jeweiligen Jahreszeiten sind eine Überlegung wert.

Wofür Du Dich auch entscheidest, eine Zooführung ist immer ein Erlebnis. Wenn Du möchtest, kannst Du Dich auch selbst mit einbringen und Fragen stellen. Die ZooführerInnen freuen sich, wen sie merken, dass ein echtes Interesse an ihren Informationen besteht!Merken

Merken

Merken

Merken